Mobil:+49 0178-8548582 kabierske@klicksalat.de

Veranstaltungen

Online-Basiswissen für Grundschüler*innen
(90min)

Bereits Grundschüler*innen nutzen Youtube, WhatsApp, Tiktok und Instagram. Sie schauen Videos an, laden Musik, spielen in Online-Welten und vor allem: veröffentlichen Fotos, Filme, Audios, Texte und Kommentare. Über sich selbst, die Familie, Freund*innen und Klassenkamerad*innen.

Es ist höchste Zeit, bereits in der Grundschule die Grundlagen für sichere Bildschirmnutzung zu legen. Ohne unsere konkreten Hinweise und Begleitung werden unsere Kinder wehrlos sein- gegenüber Bildschirmsucht, hasserfülltem Reden, Fakenewsm Werbung, Abzocke, Influencern und falschen „Freunden“ im Netz.

N

Apps und Geräte richtig einstellen

N

Gute Bildschirmzeiten

N

Erkennen von Gefahren

N

Freunde und Fremde

N

Fairness und Respekt

N

Umgang mit persönlichen Fotos, Videos und Audios

N

Hilfe holen

N

Zusammenarbeit mit den Eltern

N

Gute Websites für Kinder

Online-Fairness für Gründschüler*innen
(45min)

Grundschüler*innen nutzen E-Mail, Homeschooling-Tools, Youtube, WhatsApp, Tiktok und Instagram. Und stehen dabei im regen Austausch mit Freund*innen, Klassenkamerad*innen und Lehrer*innen.

Missverständnisse, Streit und Konflikte sind hier „vorprogrammiert“, da sich das „Sprechen“ und Schreiben im Netz sehr von der Kommunikation in der analogen Welt unterscheidet. Ohne unsere Hilfe sind die jungen Schüler*innen verloren, da beim Online-Gespräch zum Teil andere Mechanismen als in der analogen Welt gelten.

N

wertschätzendes Online-Verhalten

N

Hilfe holen in Online-Konfliktsituationen

N

Hilfe spenden in Online-Konfliktsituationen

N

Vermeidung von Beleidigung und Ausgrenzung

N

eigene und fremde Privatsphäre achten

Online-Sicherheit für Gründschüler*innen
(45min)

Smartphone-Nutzer*innen werden immer jünger. Nicht selten nutzt bereits die Hälfte von Drittklass-Schüler*innen Smartphone, Tablet und Konsole. Ohne dabei zu wissen, wer sie online beobachtet und vor allem: wie sich die Schüler*innen vor unerwünschter Beobachtung und Kontaktaufnahme von Fremden schützen können.

Wer die Sicherheitseinstellungen der Geräte und Apps nicht kennt bzw. über grundlegende online-Verhaltensweisen ininformiert ist, setzt sich vermeidbaren Fehlern und unbekannten Gefahren aus.

N

Smartphone und Tablet vor Beobachtung schützen

N

Apps richtig einstellen

N

Aufbau und Funktion der Datenwolken

N

Vorsicht: Werbung, Abfragen und Einfüllfelder

N

was kann aus der Wolke (nicht) gelöscht werden

Vortrag für Grundschuleltern
(90min)

Das Einstiegsalter für Smartphone-Nuzter*innen sinkt kontinuierlich. Vor wenigen Jahren waren es die Fünftklässler*innen, die als Einstiegsgeneration galten, heute nutzen bereits Erstklässler*innen wie selbstverständlich diese gar nicht mehr so neue Technologie.

Für Eltern und Erzieher*innen stellt sich die Frage, wie Smartphone-Nutzung in die Erziehungsarbeit mit aufgenommen bzw. dort thematisiert werden kann.

N

welche Geräte und Apps nutzen Grundschüler*innen

N

welche Bildschirmzeit ist angemessen

N

Privatsphäre: Fotos, Videos, Audios und Sticker (nicht) veröffentlichen

N

über Fakenews und Influencer sprechen

N

über Fairness, Respekt und Cybermobbing reden

N

Workshop Cyber-mobbing Jgs. 5/6/7
(135min)

Die Situation ist alltäglich und bekannt: Wenn Menschen miteinander Zeit verbringen, leben oder arbeiten, sind sie mit individuellen Meinungen, Werten und Erfahrungen konfrontiert. Konstruktive online-Kommunikation stellt hier eine besondere Herausforderung -besonders an junge Menschen- dar. Missverständnisse, Streit und Konflikte sind hier „vorprogrammiert“, da sich das „Sprechen“ und Schreiben im Netz sehr von der analogen Kommunikation unterscheidet.

N

Stärkung von wertschätzendem online-Verhalten

N

gutes und schlechtes online-Verhalten

N

die eigene und fremde Privatsphäre kennen und respektieren

N

Cybermobbing vermeiden und beenden

N

Rechtsgrundlagen für online-Nutzer*innen kennen und achten

N

Es geht nicht um ein Mehr an Mediennutzung, nicht darum, Kinder nun auch noch vormittags im Kindergarten zusätzlich zum familiären Medienkonsum »an den PC zu setzen«, sondern darum, Kindern Orientierungshilfen anzubieten, Ausdrucks- und Bildungsmittel bereitzustellen, ihnen einen chancengleichen Medienzugang zu eröffnen, ihre Medienkompetenz zu stärken und natürlich auch, sie dazu anzuhalten, Medien einfach mal auszuschalten!

Susanne Robloom (2019): Mit Medien kompetent und kreativ umgehen. Basiswissen und Praxisideen.
www.blickwechsel.org

Ihr erster Schritt

Ich helfe Ihnen gerne mit zusätzlichen Informationen weiter. Am besten, Sie schreiben mir eine E-Mail oder nutzen das Kontaktformular rechts. Und natürlich – wie immer- für Sie völlig unverbindlich…

Fordern Sie gerne noch heute ein Angebot für Ihre Bildungseinrichtung an!